Subventionen

Subventionen baulicher Brandschutz

Der Kanton fördert mit Beiträgen den baulichen und technischen Brandschutz.

  • Beiträge können zugesichert werden, wenn Anlagen, Einrichtungen oder Geräte dem bedarfsgerechten Feuerschutz von Personen und Gebäuden dienen und in technischer Hinsicht den Vorschriften und Richtlinien des Feuerschutzamtes entsprechen.
  • Die Beiträge haben in einem angemessenen Verhältnis zur Verbesserung des Schutzwertes zu stehen.
  • Vorgeschriebene Brandschutzanlagen und Einrichtungen sind nicht subventionsberechtigt.
  • Beitragsgesuche sind vor Auftragserteilung dem Feuerschutzamt Thurgau einzureichen. Ohne Zusicherung besteht kein Anspruch auf Beiträge.
  • Zusicherungen verfallen in der Regel nach Ablauf von zwei Jahren.
  • Die Beitragsauszahlung erfolgt nach Vorlage der Originalrechnungen und nach Abnahme durch das Feuerschutzamt Thurgau.


An folgende Schutzanlagen von Gebäuden können Beiträge ausgerichtet werden:

  • Brandmauern
  • Blitzschutzanlagen bei landwirtschaftlichen Gebäuden mit weniger als 3'000 m3 umbauten Raum
  • Automatische Sprinkleranlagen
  • Automatische Brandmeldeanlagen
  • Einzellöschgeräte ab 50 kg Inhalt
  • Wasserlöschposten
  • Füllung privater Handfeuerlöscher, die bei einem gebäudegefährdenden Brand eingesetzt worden sind