Subventionen 

Der Kanton fördert mit Beiträgen die Löschwasserversorgung:

  • Beiträge können entrichtet werden, wenn Anlagen, Einrichtungen oder Geräte dem bedarfsgerechten Feuerschutz von Personen und Gebäuden dienen und in technischer Hinsicht den Vorschriften und Richtlinien des Feuerschutzamtes Thurgau entsprechen.
  • Die Beiträge haben in einem angemessenen Verhältnis zur Verbesserung des Schutzwertes zu stehen.
  • Das Departement kann für Einzelprojekte von kantonaler oder regionaler Bedeutung Zuschläge zu den Beitragssätzen gewähren.
  • Beitragsgesuche sind vor Auftragserteilung dem Feuerschutzamt Thurgau einzureichen. Ohne Zusicherung besteht kein Anspruch auf Beiträge.
  • Zusicherungen verfallen in der Regel nach Ablauf von zwei Jahren.
  • Die Beitragsauszahlung erfolgt nach Vorlage der Abrechnung mit den entsprechenden Rechnungskopien und nach Abnahme durch das Feuerschutzamt Thurgau.
  • Keine Beiträge werden geleistet bei Unterflurhydranten, Wasseraufbereitungen, Wasseruntersuchungen, Wassermesser, Hausanschlüssen und Einkaufssummen.


An Löschwasserversorgungen und Reservoire werden folgende Beiträge ausgerichtet:

30% für Überflurhydranten, automatische Löschreserve-Auslösung, Leitungen, die mehrheitlich dem Brandschutz dienen, Ersatz von Unterflurhydranten, Pumpwerke von Gemeinschaftsanlagen, gedeckte Wasserbehälter, Feuerweiher und ausgebaute Stauvorrichtungen.
20% für Leitungen, die zur Hälfte dem Brandschutz dienen, Reservoire und Fernsteuerungen, übrige Pumpwerke.
10% für mehrheitlich der Brauchwasserversorgung dienende Leitungen, mind. 15 Minutenliter fördernde Quellwasserversorgung.