Schätzungswesen

Ein Gebäude ist zur Schätzung anzumelden, wenn es als Neubau oder im Rahmen eines Um-, An- oder Ausbaus fertig erstellt wurde.

Alle zehn Jahre führt die Gebäudeversicherung Thurgau für die Gebäude eine Revisionsschätzung durch. Von den Schätzenden werden dabei die erfassten Gebäudedaten auf ihre Richtigkeit und allfällige, noch nicht bekannte Veränderungen überprüft. Zudem beurteilen sie den Gebäudezustand und stellen fest, ob die Versicherungsart und die Nutzungskategorie noch richtig sind. Diese turnusmässige Kontrolle gibt dem Eigentümer die Gewissheit, im Schadenfall dank korrekter und wertrichtiger Versicherungssumme umfassend versichert zu sein.

 

Schätzungsteams im Kanton Thurgau Die Schätzungsteams im Kanton Thurgau

 

Versicherungswerte

Wie sind die Gebäude versichert?

Grundsatz

Die Gebäude im Kanton Thurgau sind zum Neuwert versichert. Der Neuwert wird jährlich der Bauteuerung (Index) angepasst.

Ausnahmen von der Neuwertversicherung

  • Ist die Altersentwertung höher als 50 Prozent, wird nur der Zeitwert versichert.
  • Abbruchobjekte und Objekte, die keinen Wert mehr haben, werden zum Fest- bzw. Abbruchwert versichert.
  • Versicherungsvorbehalt oder Zeitwertversicherung aus wichtigen Gründen wie Feuerschutz- oder Baumängel.
  • Vereinbarung einer Zeit- oder Festwertdeckung in besonderen Fällen.
  • Vereinbarung eines Deckungsausschlusses oder eines Selbstbehaltes in besonderen Fällen.
  • Ganzer oder teilweiser Ausschluss bei ausserordentlicher Schadengefährdung.